BHP / BHPS am 10. September 2011

Unsere Begleithundeprüfung war gegen 9.30 Uhr angesetzt. Der Richter sowie die Teilnehmer mit ihren Hunden trafen pünktlich ein. Der Wettergott hat uns mal wieder Sonnenschein prognostiziert und es sah nach einem wunderschönen Tag aus. Der Prüfungsleiter begrüßte alle Anwesenden.

 

Nachdem das Prozedere erledigt war (Startgeld zahlen, Ahnentafeln einsammeln, Impfpässe, Chip-/Täto-Nr. kontrollieren, Lose ziehen) gingen die vier gemeldeten und erschienenen Hundeführer mit den Hunden auf unser Übungsgelände, um die BHP(Begleithundeprüfung) zu beginnen.

 

Als erstes musste der schwierigste Teil, nämlich der Gehorsam, der sich wiederum untergliedert in den Fächern Führigkeit, Folgsamkeit, Ablegen, Verhalten bei Geräuschen, Verhalten gegenüber Menschen, Verhalten im Straßenverkehr, abgelegt werden.

 

Dann kam der zweite Teil mit Führersuche und Warten.

 

Die Corona zog hierfür auf die umliegenden Wiesen in der ‚Großwies' von Wadern aus und jeder Hund absolvierte mit Bravour die Führersuche, bei der er die Fährte seines Führers von 300 m mit zwei rechtwinkligen Haken freudig finden musste.

 

Auch das Warten war kein Problem für die Hunde. Sie wurden einzeln in der Nähe unseres Klubhauses angeleint. Sein Herrchen oder Frauchen begab sich außer Sichtweite und der zu prüfende Hund wurde während der fünf Minuten durch einen Jogger, Radfahrer, sowie durch einen anderen Hundeführer mit Hund abgelenkt. Der zu prüfende Hund muss sich ruhig verhalten.

 

Danach kam der schönste Prüfungsteil für die Hunde, nämlich die Wasserfreude.

Da unsere Teckel überwiegend gerne ins Wasser gehen und einen schwimmfähigen Gegenstand ans Ufer bringen müssen, war auch dieser Prüfungsteil überhaupt kein Problem für die Hunde.

 

Es haben die

 

BHP 1 = 1 Hund und die

 

BHP 1, 2, 3 = Gesamt = 3 Hunde bestanden.

 

 

 

Nun fand man sich erschöpft und glücklich im Klubhaus zum gemeinsamen Mittagessen ein. In der Zwischenzeit haben fleißige Helfer dieses vorbereitet und man konnte mit dem Schmaus gleich beginnen.

 

Zur erschwerten Begleithundeprüfung (BHPS) starteten anschließend drei Gespanne. Die Prüfung gliedert sich in den erschwerten Gehorsam, Suchen auf der Fremdspur und Bringen auf.

 

Beim erschwerten Gehorsam musste der Hund im Auto 3 Minuten bei geöffneter Tür auf seinen Hundeführer, der sich 10 Schritte von ihm entfernt hat, warten und ruhig verhalten. Es geht hier während dieser Zeit ein weiterer Hundeführer mit Hund an dem Auto vorbei.

 

Da wir einen großen Parkplatz vor unserem Klubhaus haben, wurde dieses Prüfungsfach dort absolviert.

 

Als nächstes wurde der einzelne Hund frei bei Fuß links und rechts durch eine Menschenmenge neben seinem Hundeführer wieder auf dem Klubgelände geführt. Der Hund musste neben einem zweiten Hundeführer mit Hund anhalten. Der HF ging mit seinem Hund weiter und ließ diesen dann in der Gruppe Sitz oder Platz machen. Der HF ging dann ohne Hund aus der Gruppe heraus, umging diese und holte den Hund wieder ab.

 

Der Gehorsam aus der Bewegung unter Ablenkung sah folgendes vor: Zwei Hunde wurden gemeinsam geprüft. Ein Hund wurde frei in Sitz oder Platz gebracht,der HF stand ca. 20 Schritte vom Hund entfernt mit dem Rücken zum Hund. Der zweite HF begab sich mit Hund ca. 20 Schritte vom wartenden Hund entfernt in Grundstellung.

Auf Weisung des Richters ging der HF mit seinem Hund 10 Schritte geradeaus und ließ ihn ohne anzuhalten aus der Bewegung Sitz oder Platz machen. Der HF entfernte sich weitere 20 Schritte und drehte sich nun zu dem wartenden Hund um. Nach Aufforderung des Richters ging der HF zurück zu seinem Hund und holte diesen ab. Dann erfolgte der Wechsel.

 

Nun kam das Vorausschicken mit Halt. Der HF begab sich mit seinem Hund in Grundstellung. Auf Kommando schickte er seinen Hund voraus. Als dieser sich 30 Schritte von ihm entfernt hatte, brachte der HF auf Zuruf den Hund zum Halt, hier konnte er sich setzen, Platz nehmen oder stehen bleiben. Auf Weisung des Richters wurde der Hund dann abgeholt.

 

Für das Prüfungsfach Suchen auf der Fremdspur begab sich diese Corona anschließend ebenfalls auf die umliegenden Wiesen, wobei jeder einzelne Hund auf einer Strecke von 300 m mit zwei rechtwinkeligen Haken an einer Suchenleine, die von einem Helfer getretene Spur, drei Holzscheiben verweisen oder aufnehmen sollte. Am Ende der Spur erwartete der Spurenleger das Gespann in der Deckung.

 

Zum Schluss wurde von einem Helfer für jeden Hund ein Bring-Gegenstand 200 m weit an einer Leine nachgezogen. Die Schleppspur hatte zwei rechtwinkelige Haken. Der Helfer musste wieder zum Anfang zurückkehren und anschließend wurden die Hunde am jeweiligen Spurbeginn angesetzt und mussten die Spur selbständig ausarbeiten und den Bring-Gegenstand freudig dem HF zurückbringen.

 

Die BHPS-Gesamt haben 2 Hunde im 2. Preis und 1 Hund im 1. Preis bestanden.

 

Die Hundeführer mit Hunden, Richter, Prüfungsleiter und Helfer kamen zum Klubhaus zurück, wo man sich nun bei Kaffee und Kuchen einfand und auf die Urkunden, Begleithundepässe und Ahnentafeln wartete und vom Richter Drenkelfuß mit den passenden Anmerkungen und Glückwünschen übergeben wurde. Prüfungsleiter Weber gratulierte ebenfalls allen Prüflingen und bedankte sich bei dem Richter für sein faires Beurteilen.

 

Bei gemütlichem Beisammensitzen mit dem Rest der Teilnehmer auf unserer Terrasse, die Hunde genossen noch das kühle Nass in unserem Teich und schwammen noch einige Runden, endete dieser schöne Tag gegen 18.00 Uhr.

gw